Die elektronische Akte (E-Akte) Anbieterbefragung

Das E-Government-Gesetz vom August 2013 sieht für Bundesbehörden ab 2020 verpflichtend eine elektronische Aktenführung vor. Daher befragt das Kompetenzzentrum Öffentliche IT Anbieter, die sich mit Lösungen im Bereich elektronischer Verwaltungsarbeit auf dem Markt positionieren.

August 2015 - Öffnung der Umfrage: Aufgrund des starken Interesses wird die Plattform (ursprünglich Mai-August 2014) pünktlich zum Jahrestag in ein offenes Format überführt. Teilnehmende Unternehmen können ihre bisherigen Angaben jederzeit über das Format aktualisiert einsenden, neue Teilnehmer sind herzlich eingeladen, ihre Angaben dem aktuellen Bestand hinzuzufügen.

Die Umfrage beinhaltete quantitative wie qualitative Fragestellungen, sowohl fachlicher als auch technischer Natur und bietet eine bewertungsfreie öffentliche Marktübersicht.

Die Umfrage bietet:

  • Eine Marktübersicht für IT-Entscheider und technische Integratoren
  • Eine Übersicht und Vergleichsmöglichkeit verfügbarer Schnittstellen und Funktionalitäten im Kontext E-Akte
  • Qualitative Angaben zur Nutzerfreundlichkeit anhand von User-Stories
  • Referenzprojekte der Unternehmen als funktionale Integrationsbeispiele
  • Eine fachliche Tiefe mit gezielten Angaben zur elektronischen Schriftgutverwaltung
  • Als Resultat eine öffentliche Web-Plattform mit Filter- und Vergleichsfunktion

Die Inhalte der Umfrageresultate liegen in Verantwortung und Besitz der jeweiligen Unternehmen.


 

Zurück zur Übersicht   Druckansicht

Macros Reply GmbH

Macros Reply optimiert die Geschäftsprozesse seiner Kunden durch innovative ECM-Software für den gesamten Dokumentkreislauf - vom Posteingang über die Bearbeitung bis zum Postausgang - und durch ganzheitliche Beratung.

  Wo befindet sich der Stammsitz Ihres Unternehmens? Falls Ihr Unternehmen seinen Stammsitz im Ausland hat, existiert eine deutsche Niederlassung?

München

  Unterliegt Ihr Unternehmen dem deutschen Rechtsrahmen?

Ja
Nein

  Seit wann ist Ihr Unternehmen als Softwareanbieter- oder Systemintegrator auf dem Markt tätig?

1999

  Wie viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hat Ihr Unternehmen?

35 bzw. ca. 4.700 in der Reply Gruppe

  Wie viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind ungefähr im Bereich DMS, ECM oder VBS tätig?

30

  Welchen Umsatz macht Ihr Unternehmen im Bereich DMS/ECM jährlich?

ca. 6 Mio. €

  Welchen Marktanteil hat Ihr Unternehmen im Verwaltungssektor?

keine Angabe möglich

  Geben Sie bitte eine Kontaktadresse für weitere Informationen zu Ihrer Lösung an.

Name
Ralf C. Scheuchl
Anschrift
Arnulfstraße 27, 80335 München
Telefon
089 411142428
E-Mail
r.scheuchl@reply.de

  Beschreiben Sie kurz und knapp die Architektur einer möglichen Lösung im Kontext E-Akte/DMS, basierend auf Ihren oder den von Ihnen ausgewählten Produkten. Gehen Sie dabei soweit vorhanden auch auf Komponenten/Bausteine zu E-Vorgangsbearbeitung und E-Zusammenarbeit ein. Fügen Sie dem Formular eine Architekturskizze/-grafik zur Verdeutlichung bei und visualisieren Sie dabei Aspekte zur Modularität der Komponenten, Schnittstellen und zum Deployment (PaaS, SaaS, etc.).

Macros eWorkplace dient der effizienten Bearbeitung standardisierter Prozesse
– vom Posteingang bis zum Postausgang.
eWorkplace ist in unterschiedliche Module aufgebaut, die alle getrennt von einander deployed werden können und über einheitliche Schittstellen kommunizieren. U.a.:
* Macros eClient - Elektronischer Postkorb & Elektronische Akte (Webanwendung)
* Macros eDistribute - Elektronische Verteilung
* Macros eWorkflow & eChecklist - für Workflows und Checklisten Bearbeitung
* Macros eNform - für Ablage, Archivierung und Ablaufsteuerung
* Macros eRules - für regelwerksbasierte Abläufe im Hintergrund
* Macros eConnect - zur Anbindung von Storage- und Archiv-Systemen
...
Zusätzlich sind weitere Module beispielsweise für Kollaborationen, Reporting und Enterprise Search vorhanden bzw. in Planung:
* Macros eSearch - zur Volltextsuche und semantischen Suche sowie Enterprise Search
* Macros eStatistics - zur Erstellung umfangreicher Reports und Statistiken auf Basis moderner BI-Tools
* Macros eSocial - zur Unterstützung der Kollaboration
Screenshot 1

  Unterstützt Ihre Lösung CMIS als Schnittstelle zum DMS?

Ja, CMIS-Version
Herstellerspezifische Erweiterungen  Connectoren zu allen führenden DMS
Nein

  Welche weiteren Schnittstellen und Datenaustauscheformate stellt die Lösung für den Austausch von Daten mit und die Anbindung von Drittkomponenten zur Verfügung?

WebDAV
CIFS
JCR
SOAP
REST
IMAP
XDOMEA
Andere  XML, CSV

  Für welche Identitäts- respektive Verzeichnisdienste bietet Ihre Lösung eine Schnittstelle?

Open LDAP
Microsoft Active Directory
X.509 Zertifikat-basierte Authentifizierung
Oracle Internet Directory
IBM Directory Server
Novell Directory Server
Andere

  Welche Workflow-Standards und Formate werden im Workflowsystem bzw. der Vorgangsbearbeitung (so vorhanden) unterstützt?

BPMN 2.0
WS-BPEL 2.0
XPDL
EPK
Andere  XML Konfiguration

  Ist ein Werkzeug für die Bearbeitung, die Erstellung und die Überprüfung von Workflows verfügbar?

Ja, Produkt  Macros eWorkflow, Macros eChecklist
Ja, Drittanbieter
Nein

  Welche der Komponenten sind modular gehalten und können dediziert respektive entkoppelt betrieben werden?

DMS
VBS/WF-System
Records Management / Registratur
Portal-System
Kollaboration
Andere  Siehe Frage 2.1

  Auf welcher technologischen Basis baut Ihre beschriebene Architektur auf? Werden die für die öffentliche Verwaltung geltenden Vorgaben (z.B. SAGA 5) berücksichtigt?

Java
.NET
C#
Andere

  Auf welchen Ebenen ist die Lösung mandantenfähig?

Hardware
Betriebssystem/Virtualisierer
Datenbank
Anwenderschicht
Andere

  Wie skaliert das System bzgl. der Anzahl von verwalteten Objekten, Dokumenten, Mandanten und Anwendern? Erklären Sie die Skalierung exemplarisch anhand eines einfachen definierten Deployments.

Eine lineare Skalierbarkeit ist wie folgt gewährleistet:
Für Mandanten/Benutzer: als Webanwendung können steigende Zugriffszahlen mit klassischen Mechanismem (Loadbalancing) abgesichert werden.
Für Objekte /Dokumente: bei Ablage in der Datenbank oder bei Ablage im NAS greifen die dort üblichen Maßnahmen dieser Produkte.
Die Skalierbarkeit bei Ablage im Archiv wird durch Caching und asynchrone On-Demand-Prozesse unterstützt.

  Welche Clients und Client-Typen werden für den Zugriff auf Ihre Lösung unterstützt?

Fat-Client
Remote-Editing / Terminal-Client
Browser Client auf Basis von HTML/CSS
Browser Client auf Basis von HTML5/CSS3
Browser Client auf Basis von ActiveX
Browser Client auf Basis von Flash
Browser Client auf Basis von Java
Smartphone/Tablet – App
Andere

  Welche Client-Betriebssysteme werden in welchen Versionen unterstützt?

Windows
Vista
7
8
Mac OS X
10.6
10.7
10.8
10.9
Linux Derivate
Android
3.x
4.0.x
4.1/2/3.x
4.4
Blackberry
7
10
iOS
5.x
6.x
Windows Phone
7
8
Andere

  Welche Lizenzmodelle kommen für Ihre Lösung in Frage?

On Premis: Lizenzkauf von Serverkomponenten, spezifischen Modulen, named und/oder concurrent User
On Demand: Miete / Service

  Basieren Komponenten Ihrer Lösung im Bereich DMS,ECM, VBS auf Open-Source-Software? Wenn ja, welche OSS findet Verwendung?

Ja,  Rendering: GhostScript, Client: JQuery-Bibliotheken
Nein

  Projektsteckbrief 1

Landesamt für Finanzen (Bayerisches Staatsministerium der Finanzen)
Implementierung der elektronischen Akte (Produktname "Macros Postkorb / Akte" bzw. "Macros eWorkplace") für die elektronischen Führung der Beihilfeakte und die digitale Vorgangssteuerung bis zum zentralen Bescheidversand für den Freistaat Bayern.

Ca. 450 Nutzer (Beihilfe Sachbearbeiter)
Laufendes Projekt, Projektbeginn: August 2013, Projektende: voraussichtlich März 2015

  Projektsteckbrief 2

BA - Bundesagentur für Arbeit
Das Projekt eAkte wurde von der BA beauftragt und durch die Zusammenarbeit von der BA, IBM und der Deutschen Post realisiert. eAkte steht für „elektronische Akte“ und bereitet den Weg für das papierlose Büro in allen Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit sowie der Familienkasse.
Das Gesamtprojekt eAkte bestand aus zwei wesentlichen Teilen:
• Dokumentenmanagementsystem (DMS – IBM Deutschland)
• Digitalisierung des BA-Schriftgutes (DiBAS – Deutsche Post)
Im Rahmen des Teilprojektes „Dokumentenmanagementsystem“ implementierte Macros Reply als Nachtunternehmer des Auftragsnehmers IBM Deutschland GmbH die digitale Vorgangssteuerung von der Bearbeitung der Eingangspost bis zur Verteilung der Dokumente auf Basis des Produktes Macros eRules, dem sog. Regelwerk.

  Projektsteckbrief 3


Deutsche Postbank / BHW Bausparkasse AG
Postkorb und eAkte ("Cockpit"): elektronische Kundenakte und Arbeitssteuerung.
Zentraler Posteingangskorb mit mandantenübergreifende Gesamtsicht aller Dokumente im Posteingangskorb des Anwenders. Team- und Gruppenpostkörbe.
Elektronische Akte: Anzeige der elektronischen Akte (bspw. alle Dokumente zum Vertrag); angereichert mit aktuellen Informationen aus angeschlossenen Systemen (Geschäftspartner Daten, SAP-Terminverfahren, Aktenvermerke)
9.000 Benutzer (5.000 Aussendienst, 4.000 Innendienst) an 5 Archiven, international, SAP,
Frontend: "Macros eWorkplace" (früher "Macros Postkorb / Akte")

  Unterstützt die angebotene Lösung kollaboratives Arbeiten im Sinne von Echtzeitkommunikation und gleichzeitigem Arbeiten an Dokumenten mit mehreren Autoren?

Ja
Nein

  Welche Komponenten bietet Ihre Lösung zum kollaborativen Arbeiten?

Wiki
Groupware
Portale
A/V-Konferenzen
Chat
Blog
Teamroom
Gleichzeitiges/Paralleles Arbeiten in Dokumenten
Andere  Tamtamy

  Als AnwenderIn möchte ich formlos einen Antrag parallel mit anderen Anwendern bearbeiten können, um mir Unterstützung und Expertise meiner Mitarbeiter einzuholen.

Der User lädt den zu bearbeitenden Antrag hoch, gibt einen Titel, Kommentare, Tags etc. an und teilt das Dokument mit der gewünschten Usergruppe. Das kann sowohl eine Team-Sphäre als auch einzelne User sein.
Nun kann jeder User das Dokument einsehen, kommentieren und bearbeiten.
Screenshot 1

  Unterstützt Ihre Lösung eine Vorgangsbearbeitung?

Ja, eigenes Produkt  Macros eWorkplace
Ja, Drittanbieter, und zwar
Nein

  Welche Komponenten und Produkte decken Vorgangsbearbeitung ab und wie integrieren sich diese Komponenten in die Basisfunktionalität?

Die Kombination folgender Macros Komponenten deckt die Vorgangsbearbeitung vom Posteingang bis zum Postausgang im vom Kunden geforderten Maße variabel ab:
Macros eScan: Digitalisierung von Papierdokumenten
Macros eIndex: Indizierung der elektronischen Dokumente
Macros eIndex: Verteilung der Dokumente, Sendungen und Vorgänge an den richtigen Sachbeabeiter, an Teampostkörbe oder an die automatische Verarbeitung im Hintergrund (Dunkelverarbeitung)
Macros eWorkplace: Postkorb- /Aktenlösung zur effizienten Bearbeitung der im Postkorb eingetroffenen Dokumente/Sendungen/Vorgänge. Der Macros Postkorb dient als Einstiegspunkt für die Bearbeitung. Mit nur einem Klick werden alle relevanten Akten und Fach-Systeme kontext-passend geöffnet werden
Macros ePrint: Text- & Outputmanagement-System für multikanalfähige Individual- und Massenkorrespondenz.

  Bitte markieren Sie im Folgenden welche Anforderungen für Bearbeitung und Registratur durch Ihre Lösung abgedeckt werden.

Akten, Vorgänge und Dokumente anlegen
Akten, Vorgänge und Dokumente löschen
Akten, Vorgänge und Dokumente nach 4-Augen-Prinzip löschen
Akten, Vorgänge und Dokumente verschieben
Akten, Vorgänge und Dokumente für andere autorisieren
Vorgänge und Dokumente abschließen
Vorgänge und Dokumente wieder in Bearbeitung nehmen
Metadaten eines Schriftgutobjekts bearbeiten
Mehrere Artefakte (Dokumente/Bilder/etc) zu einem Schriftgutobjekt in einem Arbeitsschritt hinzufügen (Stichwort batch-update)
Termine/Fristen von Schriftgutobjekten einsehen
Termine/Fristen von Dokumenten kalendarisch verwalten
Termine in Vorgängen mit Exchange/Outlook abgleichen
Änderungen an Schriftgutobjekten abonnieren
Beteiligungsprozesse initiieren
An Beteiligungsprozessen teilnehmen
Beteiligungsprozesse ad hoc ändern
Beteiligungsprozesse abbrechen
Den Aktenplan bearbeiten
Kennzeichenregelsätze anlegen und bearbeiten
Kennzeichenregelsätze Organisationseinheiten zuordnen

  Kann aus der Bearbeitung heraus eine elektronische Signatur von Schriftgut erfolgen und eine Signaturprüfung stattfinden?

Ja
Nein

  Unterstützt die Vorgangsbearbeitung aktive Benachrichtigung (push-notification)?

Ja
Nein

  Unterstützt Ihre Lösung eine Langzeitspeicherung?

Ja, eigenes Produkt
Ja, Drittanbieter, und zwar  Relevante Archiv-/Storage-Systeme
Nein

  Welche Komponenten/Produkte decken Langzeitspeicherung ab und wie integrieren sich diese Komponenten in die Basisfunktionalität? Gibt es Schnittstellen zu Langzeitarchivierungssystemen?

Macros eConnect ist die Macros Adapter-Suite zur Anbindung aller gängigen Storage- und Archivsysteme. Über bereits vielfach bewährte Schnittstellen werden z.B. die Produkte von IBM, IBM/Filnet, Fast LTA, EMC, Saperion, OpenText/Ixos, NetApp als Langzeitspeichersystem an die Macros Produkte angebunden.

Über Macros eNform werden die Dokumente und Daten transaktionssicher dem Archiv/Storage übergeben.

  Unterstützt Ihre Lösung eine Konvertierung von Dokumenten nach PDF/A?

Ja, beim Import
Ja, beim Export
Nein

  Welche DMS-Grundfunktionen unterstützt Ihre Lösung?

Versionierung
Locking/Sperren
Autorisierung
Technische Protokollierung
Andere  Workflows, Checklisten, Umlaufverfahren

  Ist die Lösung konform zu ECM-Standards?

DoD5015
MoReq2010
AIIM
Andere

  Lässt sich eine Vererbung von Metadaten in der Objekthierarchie (Akte/Vorgang/Dokument) konfigurieren?

Ja
Nein

  Werden Berechtigungen von einer Akte auf einen neuen Vorgang vererbt?

Ja
Nein

  Existiert eine rollenbasierte Rechteverwaltung für den Zugriff und die Bearbeitung von einzelnen Metadaten?

Ja
Nein

  Werden Metadaten versioniert verwaltet (mit Historieneintrag)?

Ja
Nein

  Werden Hierarchieelemente (Akten/Vorgänge/Dokumente) versioniert verwaltet (mit Historieneintrag)?

Ja
Nein

  Sind Löschvorgänge in der Versionierung sichtbar?

Ja
Nein

  Unterstützt die Lösung dynamische Beteiligungsprozesse?

Ja
Nein

  Eine Suche auf Schriftgutobjekten unterstützt folgende Funktionalitäten

Die Suche nach Akten/Vorgängen/Dokumenten über Metadatenfelder
Die Volltext-Suche nach Dokumenteninhalten
Suchkriterien können personalisiert gesichert und wiederverwendet werden
Ergebnisslisten können exportiert werden (z.B. CSV/Excel/Datei)
Die Suche liefert Vorschaubilder für Dokumente/Bilder
Suchergebnisse lassen sich nach Metadaten sortieren
Suchergebnisse werden direkt referenziert
Suchergebnisse können innerhalb der Plattform weitergegeben werden
Kann auf Drittkomponenten ausgeweitet werden (Enterprise-Search z.B. Fileserver/Exchange)
Rechtebasierte Darstellung von Resultaten (u.a. keine Darstellung von Inhalten ohne Berechtigung)

  Können Organisationsstrukturen mit hierarchischen Beziehungen in Ihrer Lösung hinterlegt werden?

Ja
Nein

  Wie erfolgt die Vergabe von Kennzeichen für Schriftgutobjekte (z.B. Aktenzeichen oder Dokumentenkennzeichen)?

Automatisch
Manuell

  Können Dokumente von der informellen zur formellen Bearbeitung übergeben werden?

Ja
Nein

  Bitte geben Sie an, in welchen Abständen ungefähr neue Haupt-Versionen für die von Ihnen eingesetzten Komponenten erscheinen?

Jährlich
Halbjährlich
Alle Monate
Andere

  Wenn Open-Source Komponenten/Bibliotheken verwendet werden, wie gewährleisten Sie Aktualität und Sicherheit Ihres Produkts bei Änderungen?

Die von Macros Reply verwendeten Open Source Komponenten / Bibliotheken werden von Macros regelmäßig auf Aktualität überprüft und bei relevanten Änderungen entsprechend in neuen Haupt- oder Zwischenreleases unterstützt bzw. mit ausgeliefert.

  Werden technische Protokolle zentral gesammelt oder dezentral in den Teilkomponenten abgelegt?

Zentral
Dezentral

  Unterstützt die Lösung ein 4-Augen-Prinzip zum Zugriff auf Protokolldaten?

Ja
Nein

  Wie werden Protokolle und Logs vor unberechtigtem Zugriff geschützt?

Über Berechtigungen auf den entsprechenden Server- oder Clientverzeichnissen gesteuert über das Betriebssystem.

  Gibt es ein zentrales Rollen- und Rechtemanagement?

Ja
Nein

  Können Organisationseinheiten/Rollen und Benutzer dynamisch angelegt/bearbeitet/gelöscht werden?

Ja
Nein

  Wird eine Synchronisation des Rollen-/Rechtemodells mit einem Verzeichnisdienst (LDAP/AD/etc) unterstützt?

Ja
Nein

  Können alle administrativen Tätigkeiten über ein Web-Portal bedient werden?

Ja, zentral
Ja, dezentral
Nein

  Können in der Lösung Namensbildungsregeln definiert und hinterlegt werden?

Ja
Nein

  Können beliebige Objekttypen 1definiert werden?

Ja
Nein

  Kann die Hierarchiestruktur von Schriftgutobjekten regelbasiert beschränkt werden? (Beispiel: Akte->Vorgang->Dokument oder 4/5 stufiger Aktenplan)

Ja
Nein

  Als Administrator möchte ich drei unterschiedliche Nutzer anlegen. Alle Nutzer arbeiten gemeinsam in einer Unterarbeitsgruppe. Nutzer A darf Dokumente erstellen, bearbeiten und lesen. Nutzer B darf Dokumente erstellen, bearbeiten, lesen und zur Weitergabe an eine übergeordnete Arbeitsgruppe freigeben. Die Unterarbeitsgruppe arbeitet mit vertraulichen Dokumenten, daher benötigen die Mitarbeiter mindestens eine 2-Faktor-Authentisierung.

Generell wird empfohlen Einzelrechte - wie "Dokument erstellen, bearbeiten, lesen" etc. - nicht direkt an die User zu hängen, sondern über Rollen zu bündeln und diese den Usern zuzuweisen.

Pro Rolle können die definierten Rechte hinzugefügt bzw. bearbeitet werden (Screenshots 1 und 2).

Den Usern werden die Rollen dann wie in den Screenshots in User Story 4 gezeigt zugeordnet bzw. auch wieder entzogen.
Screenshot 1
Screenshot 2

  Welche Sicherheits- oder Qualitätszertifizierungen (z.B. nach Common Criteria / etc.) existieren für die Lösung?

Im Zuge verschiedener Kundenprojekte wurde die Software unterschiedlichen Sicherheits- und Qualitätsprüfungen unterzogen, beispielsweise:
* Basler Versicherungen: Prüfung der Lösung nach OSSTMM (Open Source Security Testing Methodology Manual) durch ein externes IT-Sicherheitsunternehmen

  Auf welchen Ebenen wird Verschlüsselung zur Absicherung der Kommunikation bzw. des Datenbestandes eingesetzt?

Anwendungsebene – Client
Anwendungsebene – Server
Kommunikation Client/Server
Kommunikation Server/Server
Datenhaltung
Andere

  Welche Authentisierungsmechanismen und Kommunikationsstandards unterstützt Ihre Lösung?

Username/Passwort
OTP (One-Time-Passwords)
Smartcards
Online-Ausweisfunktion (eID-Funktion)
Dienstausweis des Bundes
PKI mit eigenen Zertifikaten
PKI mit Zertifikaten von Drittanbietern
VPN SSL
VPN IPSec
Maschinen-Authentisierung (Hardware-Token)
TAN-Verfahren (mTAN o.ä.)
Biometrie
TLS
Andere

  Welche Authentisierungs-, SSO- und weitere Standards unterstützt Ihre Lösung?

OpenID
OAuth
SAML
Liberty Alliance Project
Kerberos
Central Authentication Service
Lightweight Third-Party Authentication
XACML
WS-Federation
WS-Security
XML Encryption
OCSP/XKMS
JAAS
Andere

  Welche Verschlüsselungsalgorithmen können in Ihrer Lösung eingesetzt werden? Geben Sie jeweils die maximale Schlüssellänge an.

SHA-2
SHA-3
RSA/DSA
AES
RIPEMD
WHIRLPOOL (Rijmen / Baretto)
Andere  alle gängige Standards mit Hilfe von Drittkomponenten

  Als Anwender möchte ich so schnell wie möglich wieder auf das System zugreifen können nachdem ich meinen Zugangstoken (bspw. Passwort, Smartcard) verloren habe.

Die Anmeldung am System erfolgt nicht über einen Zugangstoken, sondern i.d.R. über SSO bzw. Windows Authentifizierung.

Unabhängig davon wäre eine technische Unterstützung über eine Selfservice Portal Lösung möglich.

  Als Administrator möchte ich ausschließen, dass Unbefugte auf das System zugreifen können wenn ein Anwender seinen Zugangstoken verloren hat.

Die Anmeldung am System erfolgt nicht über einen Zugangstoken, sondern i.d.R. über SSO bzw. Windows Authentifizierung.

Unabhängig davon wäre eine technische Unterstützung über eine Selfservice Portal Lösung möglich.

Der Prozess des Sperrens sowie die Erneuerung des Zugangs steht somit im unmittelbaren Zusammenhang mit der Benutzeradministration durch die IT Abteilung des Unternehmens.

  Als Administrator möchte ich einem Anwender die Berechtigungen für eine Unterarbeitsgruppe entziehen können, um Dokumente vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.

Der Adminsitrator sucht in der Administrationsumgebung den entsprechenden Anwender und wählt die Funktion "Zuordnung Rollen". (Screenshot 1)

Dort kann er dem Anwender nun über das Kontextmenü jede gewünscht Rolle über "Löschen" entziehen oder über das grüne Plus zuweisen. (Screenshot 2)
Screenshot 1
Screenshot 2

  Als Anwender möchte ich mit mehreren anderen Nutzern gemeinsam an einem verschlüsselten Dokument arbeiten.

  Projektsteckbrief 4

-

  Ist Barrierefreiheit entsprechend BITV 2.0 umgesetzt?

Ja, entsprechend Priorität I
Ja, entsprechend Prioritat I+II
Ja, teilweise bzgl.  Schriften, Labels, Farben, Größe etc.
Nein

  Wie integriert sich die Lösung in Office-Produkte und welche Versionen werden unterstützt?

Die Macros eXtensions sind die Macros Adapter zur tiefen Integration der Office- und Outlookprodukte in die Macros Clients.
- Dokumente lassen sich aus Office im DMS ablegen
- Dokumente lassen sich in Office aus dem DMS öffnen
- Dokumente lassen sich aus dem DMS in Office öffnen
- Automatische Versionierung durch Aus-/Einchecken und Bearbeiten eines Dokuments
Microsoft Office 2003
Microsoft Office 2007/2010/2013+
OpenOffice/LibreOffice
Lotus Symphony
Andere  Die Macros eXtensions sind die Macros Adapter zur tiefen Integration der Office- und Outlookprodukte in die Macros Clients. - Dokumente lassen sich aus Office im DMS ablegen - Dokumente lassen sich in Office aus dem DMS öffnen - Dokumente lassen sich aus dem DMS in Office öffnen - Automatische Versionierung durch Aus-/Einchecken und Bearbeiten eines Dokuments

  Wie integriert sich die Lösung in den Email-Client und welche Email-Clients werden unterstützt?

Die Macros eXtensions sind die Macros Adapter zur tiefen Integration der Office- und Outlookprodukte in die Macros Clients.
E-Mails lassen sich im DMS unter Wahl verschiedener Optionen ablegen:
- Ablage von Textbody und Anhängen gemeinsam
- getrennte Ablage von Textbody und den gewünschten Anhängen
- "Als E-Mail versenden"-Button und - wenn gewünscht - vorherige Konvertierung in ein PDF oder zip
Microsoft Outlook 2003+
Mozilla Thunderbird
Apple Mail
Andere  Lotus Notes

  Wie integriert sich die Lösung in das Dateisystem?

Drag & Drop zwischen Client und Dateimanager
Virtuelles Laufwerk
Kontextmenü
Andere

  Existiert eine Web-basierte Oberfläche (Portal) zur fachlichen Bearbeitung?

Ja
Nein

  Welche Formate von Dokumenten/Bildern sind im Portal direkt einsehbar?

Office Open XML Text (DOCX)
Office Open XML Tabelle (XLSX)
Office Open XML Präsentation (PPTX)
Microsoft Word (DOC)
Microsoft Excel (XLS)
MS Powerpoint 2003 (PPT)
Text (TXT)
Text CSV (CSV)
Web Page (HTML)
Bild (PNG)
Bild (GIF)
Bild (TIFF)
Audio (MP3)
Audio (FLAC)
ODF Text (ODT)
ODF Tabelle (ODS)
ODF Präsentation (ODP)
OpenOffice Text (SXW)
OpenOffice Tabelle (SXC)
OpenOffice Präsentation (SXI)
Rich Text Format (RTF)
Portable Document Format (PDF)
Portable Document Format (PDF/A)
Bild (JPG)
Bild (BMP)
Audio (WAV)
Audio (OGG)
Andere

  Welche Formate von Dokumenten/Bildern können im Portal direkt bearbeitet werden?

Office Open XML Text (DOCX)
Office Open XML Tabelle (XLSX)
Office Open XML Präsentation (PPTX)
Microsoft Word (DOC)
Microsoft Excel (XLS)
MS Powerpoint 2003 (PPT)
Text (TXT)
Text CSV (CSV)
Web Page (HTML)
ODF Text (ODT)
ODF Tabelle (ODS)
ODF Präsentation (ODP)
OpenOffice Text (SXW)
OpenOffice Tabelle (SXC)
OpenOffice Präsentation (SXI)
Rich Text Format (RTF)
Portable Document Format (PDF)
Portable Document Format (PDF/A)
Andere  Adobe Produkte

  Ist die web-basierte Oberfläche für mobile Endgeräte optimiert?

Ja
Nein

  Lassen sich Ordner/Schriftgutobjekte in der Benutzeroberfläche per Drag&Drop innerhalb einer Aktenstruktur verschieben?

Ja
Nein

  Wie wird die Gültigkeit einer Signatur dem Benutzer dargestellt?

Icon mit unterschiedlicher farblicher Darstellung

  Wie wird die Authentizität einer Signatur / eines eID-Feldes (nPA) bei Schriftgut sowie einer DE-Mail dem Anwender dargestellt?

-

  Ist eine graphische Darstellung und Navigation durch den Aktenplan möglich? Fügen Sie einen Screenshot zur Verdeutlichung bei.

Ja
Screenshot 1
Nein

  Als Anwender möchte ich möglichst intuitiv durch den Aktenplan navigieren, um eine lange Einarbeitungszeit in das System zu vermeiden.

Der Anwender sieht den Aktenplan - bzw. die Teile, auf die er berechtigt ist - in einer Baumstruktur angezeigt (Screenshot oben). Klickt der User auf den gewünschten Knoten in der untersten Ebene, so werden ihm alle Akten unterhalb dieser Struktur, auf die der User berechtigt ist, in einer Liste angezeigt.

Aus der Liste kann der User nun die gewünschte Akte öffnen (Screenshot 1).

In der Akte selbst kann der User über verschiedene Ebenen (links) sowie über Filter, Sortierungen und Reiter navigieren (Screenshot 2).
Screenshot 1

  Projektsteckbrief 5

-