Zurück

Geringes Vertrauen in die digitale Verwaltung

Berlin, 10.04.2019 - Die Datennutzung der digitalen Verwaltung stößt bei Bürgerinnen und Bürgern auf ausgeprägtes Misstrauen. Die Gründe dafür reichen von der Angst vor Überwachung über ein intransparentes Bild von Behörden bis hin zu negativen Erfahrungen. Der Anwendungsfall Steuer zeigt aber, dass ein Vertrauensaufbau möglich ist, wenn konkrete Lösungen angeboten und genutzt werden.

Zu den Ergebnissen

/umfragen?entry=vertrauen


Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT)

Informationstechnologien (IT) spielen im öffentlichen Leben eine wachsende Rolle. Nicht nur öffentliche und privatwirtschaftliche Leistungserstellung, auch die Lebenswelten der Bürgerinnen und Bürger werden durch die vermehrte Verwendung von Informationstechnologien nachhaltig beeinflusst. Welche Rolle der öffentlichen Hand in diesem Zusammenhang zukommt, ist eine nicht abschließend geklärte und in der kurzen Technologiegeschichte durchaus unterschiedlich beantwortete Frage.

Die Diskussion und die mit ihr verbunden tiefgreifenden Herausforderungen bedürfen einer langfristigen Begleitung durch eine kompetente, neutrale und stark vernetzte Einrichtung. Das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) von Fraunhofer FOKUS hat sich zum Ziel gesetzt, mit einem interdisziplinären Ansatz an der Erforschung und Entwicklung der öffentlichen IT zu arbeiten. Aktuelle Forschungsgebiete und die Expertise von Fraunhofer FOKUS bilden dafür eine Basis.