Verwaltungskultur im digitalen Staat: Veränderungslogik der öffentlichen Verwaltung verstehen und gestalten

Verwaltungskultur im digitalen Staat: Veränderungslogik der öffentlichen Verwaltung verstehen und gestalten

Digitalpolitisches Dossier #4

Donnerstag, 10. Juni 2021, 18:30 - 20:00 Uhr

Onlineveranstaltung via GotoMeeting

Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes wird mit Hochdruck vorangetrieben. Die Bürger:innenorientierung soll in den Mittelpunkt rücken, weshalb in den Digitallaboren und anderen Innovationsräumen neuartige Arbeitsweisen und Methoden für die Erstellung von digitalen Dienstleistungen erprobt werden. Dazu gehören zum Beispiel agiles Projektmanagement oder auch Design Thinking-Ansätze. Ziel dieser Methoden ist es, die Prozesse so zu gestalten, dass die Bedürfnisse der Nutzer:innen bei allen Aktivitäten berücksichtigt werden. Damit wird auch die interne - eher lineare - Logik der Verwaltung mit iterativen kürzeren Entwicklungszyklen konfrontiert, die bisher nicht Teil des erlernten Ablaufs der Prozessorganisation der öffentlichen Verwaltung gewesen sind.

Parallel zu diesen Entwicklungen haben die einschneidenden Beschränkungen des Publikumsverkehrs während der Pandemie dazu geführt, dass viele Verwaltungsdienstleistungen auch ad hoc und pragmatisch digitalisiert werden mussten ohne die in den Digitallaboren erprobten Arbeitsweisen anwenden zu können. Trotzdem wird weitläufig von agiler Verwaltungskultur gesprochen und es kommt oftmals zu sogenannten »Faux Agile«-Abläufen, was die langfristige Veränderungskompetenz der öffentlichen Verwaltung wiederum gefährden kann

Auf dem vierten Digitalpolitischen Dossier möchten wir über diese Vorgehensweisen diskutieren und herausarbeiten, wie Verwaltung und Politik zusammenarbeiten können, um die Verwaltungskultur und die notwendige Veränderungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung zu stärken. Dabei gehen wir der Frage nach, wie die zukünftige Verwaltungskultur nachhaltig verändert werden kann und welche politischen Möglichkeiten es gibt, diese Veränderung zu unterstützen. Schirmherr dieses vierten Digitalpolitischen Dossiers ist MdB Manuel Höferlin (FDP).

Agenda 18:30 - 20:00 Uhr

18:30
Begrüßung und Eingangsstatement

Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT)

Manuel Höferlin, Vorsitzender des Ausschuss Digitale Agenda des Deutschen Bundestags (FDP)

Impulsvorträge

Prof. Dr. Ines Mergel, Leiterin des Digital Governance Labs an der Universität Konstanz

Christina Lang, Geschäftsführerin von DigitalService4Germany

Moderierte Diskussion

Alle Teilnehmenden

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Bei Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Ines Hölscher:
ines.hoelscher@fokus.fraunhofer.de

Digitalpolitisches Dossier

Ein Format des Kompetenzzentrums Öffentliche IT

Noch viel zu oft wirkt die Politik in der öffentlichen Wahrnehmung als eine Getriebene des technologischen Wandels. Um »vor die Welle« zu kommen und effektiv staatlich gestalten zu können, müssen zugleich Zielrichtungen und Detailfragen der Digitalisierung in den Blick genommen werden.

Impuls, Debatte und Dossier

Mit dem »Digitalpolitischen Dossier« bietet das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) ein Format für die fachlich fundierte Auseinandersetzung mit Digitaltechnologien. Informationstechnische Grundlagen werden ebenso betrachtet wie die Auswirkungen und Innovationspotenziale für die vielfältigen Schnittstellen zwischen Staat und Gesellschaft. Mit fokussierten Fachimpulsen liefern wir Entscheidungsträger: innen aus Politik und öffentlicher Verwaltung unabhängiges, fundiertes und anwendungsorientiertes Wissen. Hiermit möchten wir zu einer informierten Debatte beitragen – vor Ort und darüber hinaus. Für jedes »Digitalpolitische Dossier« wird in einer mehrmonatigen Vorbereitungsphase ein Schwerpunktthema entwickelt und aufbereitet. Der Präsentation und Debatte vor Ort folgt eine Nachbereitungsphase: Es entsteht ein »Dossier«, das im Sinne eines Briefings für Entscheidungsträger:innen das Schwerpunktthema zusammenfassend beschreibt, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bewertet und Handlungsoptionen aufzeigt.

Hinweise zur Anmeldung

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Den Link zur Teilnahme für das Online-Konferenztool erhalten Sie von uns rechtzeitig per E-Mail.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Die Veranstaltung »Verwaltungskultur im digitalen Staat« ist eine öffentliche Veranstaltung. Die Anmeldepflicht besteht aus Kapazitätsgründen der zum Einsatz kommenden Software. Wir bitten entsprechend zu berücksichtigen, dass eventuell Ton- und Bildaufzeichnungen im Rahmen der Presseberichterstattung getätigt und veröffentlicht werden. Die Hauptveranstaltung wird über GoToMeeting abgehalten. Bitte nehmen Sie die Datenschutzerklärung des Anbieters zur Kenntnis.

Ebenso behalten wir uns das Recht vor die Veranstaltung aufzuzeichnen und diese später in Social-Media- und Video-Portalen zu veröffentlichen.

Anmeldung

Das Anmeldeformular ist bereits geschlossen.

Um dennoch teilzunehmen wenden Sie sich bitte an Jan Hendrik Gräfe:
jan.hendrik.graefe@fokus.fraunhofer.de

Web Form CSS

Asset-Herausgeber